Spannender Saisonabschluss in der Lausitz

06-11-2017 10:17

20. ADMV Lausitz-Rallye, Uhyst – 02.11.- 04.11.2017

Im Bild: Thomas Grimm / Aaron Jungnickel wühlten sich als einziges Trabant-Team erfolgreich durch den Lausitzer Schotter – Foto: Denny Michel

Spannender hätte der Saisonabschluss in den ADMV Rallye Meisterschaften und im Schotter Cup kaum sein können. Drei Clubteams des Chemnitzer AMC e.V. im ADMV wühlten sich durch die Tagebauregion rund um Boxberg.


Selten gab es so ein packendes Duell an der Spitze des Feldes. Die Vorjahressieger Matthias Kahle / Christian Doerr im Skoda Fabia R5 lieferten sich einen grandiosen Zeitenkampf mit Anders Gröndal / Roger Eilertsen im Ford Fiesta R5. Zwei Wertungsprüfungen vor Schluss trennten beide 0,04 Sekunden, doch dann drehte der Norweger nochmal richtig auf und gewann mit 22 Sekunden Vorsprung vor dem mehrfachen deutschen Rallyemeister. Dritte wurden Albert von Thurn und Taxis mit Beifahrerin Sandra Bufe im Skoda Fabia R5. Ein starkes R5-Debüt feierte das erzgebirgische Duo Carsten Mohe und Alexander Hirsch. Im geliehenen Ford Fiesta R5 belegten die beiden den fünften Gesamtrang.


Gleiches Bild im Schotter Cup. Die Führenden Sebastian Vollak / Peter Messerschmidt mussten ihren BMW 318 am Freitagabend mit defekter Hinterachse abstellen. Somit hatten mit Thomas Schultz (Renault Clio), Jeffrey Wiesner (Volvo 940) und Raphael Ramonat (Mitsubishi Lancer EVO 7) noch drei Teams die Chance auf die Schotter Cup Trophäe. Doch auch die Verfolger schieden allesamt aus. Ramonat und Schultz blieben auf Wertungsprüfung 7 auf der Strecke, Wiesner ereilte das Pech auf Wertungsprüfung 8. Am Ende waren also doch, trotz Ausfalls, Sebastian Vollak / Peter Messerschmidt die glücklichen Sieger im Schotter Cup.

 

Auch in der ADMV Rallye Meisterschaft war die Entscheidung noch nicht gefallen. Vor der Lausitz-Rallye waren Christopher Wackernagel und unser Clubmitglied Tina Wiegand an der Spitze. Doch auf Wertungsprüfung 6 rollten die beiden mit defekter Kupplung am Suzuki Swift Sport aus. Damit wurden Nick Heilborn und Benjamin Melde mit ihrem BMW M3 ADMV-Meister in 2017.

 

Vom Chemnitzer AMC e.V. im ADMV waren weiterhin Thomas Grimm / Aaron Jungnickel vertreten. Als einziges Trabant-Team kämpften sich beide erfolgreich durch den Lausitzer Schotter und belegten am Ende den 40. Gesamtrang und Platz 2 in der Klasse F7. 

 

Holger Voigtmann und Beifahrer Karsten Stimpel fuhren mit einem von Rallyesport Ramonat geliehenen Mitsubishi Lancer EVO 7 auf den 35. Gesamtplatz . (MiDe)

 

Im Bild: Thomas Grimm / Aaron Jungnickel wühlten sich als einziges Trabant-Team erfolgreich durch den Lausitzer Schotter – Foto: Denny Michel

 

Zurück