Peter Corazza hat die Nase hauchdünn vorn

27-05-2017 23:59

AvD Sachsen-Rallye Zwickau - 25.05.-27.05.2017

Im Bild: Die Entscheidung im Kampf um den Divisionssieg – Ron Schumann / Nanett Centner überpaceten in einem Rechtsabzweig und verloren einige Sekunden – Foto: Denny Michel

Mit der AvD Sachsen-Rallye rund um Zwickau wurde am Wochenende der vierte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft und zum ADAC Rallye Masters ausgetragen. Für Spannung sorgten vor allem zwei Clubteams des Chemnitzer AMC e.V. im ADMV, die sich auf den zwölf Wertungsprüfungen nichts schenkten.

 

 

Fabian Kreim / Frank Christian im Skoda Fabia R5 lauteten die Sieger der diesjährigen AvD Sachsen-Rallye, die am Wochenende bei herrlichstem Sommerwetter viele Zuschauer an die Streckenränder in der Zwickauer Region lockte. René Mandel / Dennis Zenz (Ford Fiesta R5) und Dominik Dinkel / Christina Kohl (Skoda Fabia R5) komplettierten das Podium.

 

Spannend ging es vor allem in der ADAC Rallye Masters-Wertung zu – mit Beteiligung zweier Clubteams. Peter Corazza / Jörn Limbach und Ron Schumann / Nanett Centner, beide im Mitsubishi Lancer EVO 9 lieferten sich einen Fight um jede einzelne Sekunde. Am Freitagabend mit vier zu fahrenden Wertungsprüfungen hatte Peter Corazza die Nase mit 3,3 Sekunden vorn. Am Samstagmorgen wendete dann Ron Schumann das Blatt und belegte zur Halbzeit im Mittagsservice mit 4,2 Sekunden den ersten Divisionsplatz. Ein Ausrutscher Schumann´s auf der Wertungsprüfung „Weißensand“ kostete erneut die Führung, doch der 30-jährige konterte erneut und setzte sich wieder ganz knapp in Führung. Corazza geigte auf der vorletzten Prüfung nochmal auf und setzte sich wiederum knapp an die Spitze der Division 2. Vor der letzten Wertungsprüfung bei Kirchberg (Streckenlänge: 22,79 km) trennten beide genau eine Sekunde. Die Entscheidung fiel, als Schumann einen Rechtsabzweig zu optimistisch anging und im Bankett landete (Foto). Damit war Peter Corazza drei Sekunden schneller als Ron Schumann. Ein großartiger Divisions-Fight war es allemal, das steht fest! Im Nachgang wurden Schumann / Centner noch mit einer Zeitstrafe belegt, was am Endergebnis nichts änderte. Gesamtrang sechs für Peter Corazza – Platz sieben ging an Ron Schumann.

 

Tina Wiegand / Chioma Monix belegten im Gesamtklassement den 63. Gesamtrang und Platz 11 in der Division 6. (MiDe)

 

Im Bild: Die Entscheidung im Kampf um den Divisionssieg – Ron Schumann / Nanett Centner überpaceten in einem Rechtsabzweig und verloren einige Sekunden – Foto: Denny Michel

 

Zurück